Skip to content Skip to footer

Was ist Adipositas-Chirurgie?

Viele verschiedene Behandlungsmethoden werden für Menschen mit Gewichtsproblemen angewendet. Wenn diese Methoden jedoch versagen, kann der Arzt eine bariatrische Operation empfehlen.Die Adipositas-Chirurgie ist eine sehr effektive Methode gegen Adipositas und deren Folgekomplikationen. Bei chirurgischen Eingriffen zur Gewichtsabnahme reduzieren Ärzte die Nahrungsmenge, die der Magen aufnehmen kann.Heute gibt es bestimmte Arten von bariatrischen Operationen. Das sind ;
  • Schlauchmagen (Sleevegastrektomie)
  • Magenbypass
  • Verstellbares Bauchband
  • Biliopankreatische Abzweigung mit Duodenalswitch

Magensondenchirurgie

Solche Operationen stellen heute die beliebteste Adipositaschirurgie dar. Sie wird auch als „Laparoskopische Schlauchmagen-Operation“ oder „Schlauchmagen-Operation“ bezeichnet. Bei dieser Operation gegen Fettleibigkeit bedeckt der Arzt etwa 80 % des Magens des Patienten. Die restlichen 20 % des Magens haben eine bananenähnliche Form und es gibt viele verschiedene Aspekte der Schlauchmagen-Operation, die das Abnehmen erleichtern: Erstens wird durch diese Operation das Magenvolumen erheblich reduziert. Auf diese Weise kann der Magen nicht viel Nahrung gleichzeitig aufnehmen und der Patient kann nicht so viele Kalorien aufnehmen wie zuvor.

Die meisten Vorteile bestehen jedoch in Auswirkungen auf das Darmbiom. Die Abnahme des Magenvolumens beeinflusst die Hormone im Darm. Diese Hormone steuern bestimmte Faktoren wie Hunger, Sättigung und Blutzuckerregulation.

Detaillierte Studien haben gezeigt, dass eine Schlauchmagen-Operation genauso effektiv ist wie eine Magenbypass-Operation. Diese Studien zeigen, dass es die Aufgabe der Gewichtsabnahme genauso gut erfüllt wie der Magenbypass.Darüber hinaus verbessert diese bariatrische Operation auch die Symptome von Typ-2-Diabetes.

Vorteile

  • Es schränkt die Nahrungsaufnahme des Patienten stark ein.
  • Es liefert sehr schnell wichtige Ergebnisse.
  • Es ähnelt der Magenbypass-Operation in Bezug auf die Gewichtsabnahmerate und die Beibehaltung der Gewichtsabnahme.
  • Das Verfahren beinhaltet keinen Bypass. Nichts, was mit dem Magen-Darm-Trakt zu tun hat, wird neu angeordnet.
  • Im Vergleich zu anderen Arten von Adipositas-Operationen müssen die Patienten nicht lange im Krankenhaus bleiben.
  • Diese Operation bewirkt, dass sich die Darmhormone anders verhalten, und dieser Unterschied im Verhalten führt zu weniger Hunger, weniger Appetit den ganzen Tag und länger anhaltender Sättigung.
  •  

Nachteile

  • Dieses Verfahren ist irreversibel und das Magenvolumen kann nicht wiederhergestellt werden. Vitaminmangelprobleme können bei Patienten auftreten, die sich dieser Operation unterziehen.
  • Im Vergleich zur Adipositaschirurgie mit einstellbarem Magenband ist die Frühkomplikationsrate bei dieser Operation etwas höher.

Magenbypass (Magenbypass)

Der Magenbypass wird in manchen Fällen auch „Roux-en-Y-Magenbypass“ genannt.Diese Adipositas-Operation besteht aus zwei verschiedenen Teilen. In der ersten Folge entfernt der Arzt den größten Teil des Magens aus dem Magentrakt. Auf diese Weise verlässt der größte Teil des Magens den GI-Trakt, und dann macht der Arzt einen kleinen Schnitt in einem kleinen Teil des Dünndarms.Dieser fragmentierte Dünndarm wird an den neuen, kleineren Magen angefügt.

Ein großer Teil des Magens ragt aus dem Speiseweg heraus. Doch dieser große Teil des Magens ist noch mit dem Dünndarm verbunden.Auf diese Weise produziert der Magen weiterhin Magensäure und Enzyme für die Verdauung, die nach einiger Zeit mit der aufgenommenen Nahrung interagieren.

Das Entfernen eines Großteils des Magens aus dem Nahrungsweg führt dazu, dass der Patient nicht mehr so viel essen kann wie zuvor.Dies führt zu einem geringeren Kalorienverbrauch und damit zu Gewichtsverlust, außerdem interagiert ein großer Teil des Magens nicht direkt mit der Nahrung.Ein weiteres wichtiges Detail, das durch diese Operation verursacht wird, ist, dass der Körper durch die Nahrungsaufnahme weniger Nährstoffe und Kalorien aufnimmt. Bei dieser Operation wird allerdings ein kleiner Teil des Dünndarms übersprungen.

Was sind die Vorteile eines Magenbypasses?

  • Die Patienten verlieren nach der Operation 60 bis 80 % ihres Übergewichts.
  • Die Nahrungsmenge, die Patienten in einer Sitzung zu sich nehmen können, ist begrenzt.
  • Ihr Körper verbraucht im Allgemeinen mehr Energie.
  • Verändert das Mikrobiom und die Hormone des Darms, was zu weniger Appetit führt. Mit anderen Worten, die Patienten verspüren weniger Hunger.
  •  

Was sind die Nachteile des Magenbypasses?

  • Diese Operation ist eine sehr komplexe Art. Wenn diese Operation von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wird, können Risiken für unerwünschte Komplikationen bestehen.
  • Da der Körper Nährstoffe nicht so effizient wie zuvor aufnehmen kann, kann es zu einigen Nährstoffmängeln kommen.
  • Die Patienten müssen möglicherweise länger im Krankenhaus bleiben als bei anderen Arten von Magenoperationen.
  • Nach dieser Operation ist lebenslange Wartung erforderlich. Die Patienten müssen sich an individuelle Diätvorschriften halten. Einige benötigen möglicherweise ständig Vitamin- oder Mineralstoffpräparate. Darüber hinaus sind regelmäßige Kontrollen erforderlich.

Anpassbares Bauchband

Beim verstellbaren Magenband-Verfahren befestigt der Chirurg ein spezielles Band am oberen Teil des Magens, und dank dieses Bandes wird ein isolierter Beutel auf dem Magen geschaffen.Wenn sich der Magen zusammenzieht, fühlen sich die Patienten nach einer kleinen Menge Nahrung satt. Wenn ein Magenband angelegt wird, möchten die Patienten nicht viel essen, was die Menge an Kalorien reduziert, die sie zu sich nehmen.

Die Menge an Hunger, die Patienten empfinden, hängt davon ab, wie fest das Band in ihrem Magen sitzt.Wenn der Arzt den Raum unter dem Beutel offener lässt, beginnt der Patient mehr zu essen. Die Straffheit des Bandes ist einstellbar. Der Arzt kann die Blende neu einstellen. Dazu injizieren sie eine sterile Lösung in das Tape oder entfernen es, wenn sie den Spalt vergrößern wollen.Dazu belässt der Arzt unter der Haut des Patienten einen Zugang zum Tape.

Vorteile

  • Der Magen kann nicht mehr so viel Nahrung wie zuvor aufnehmen.
  • Nach der Operation verlieren die Patienten etwa 40-50 % ihres Übergewichts.
  • Bei einer Magenband-Operation entsteht kein Schnitt im Magen- und Darmtrakt.
  • Bei dieser Operation muss der Magen absolut nicht durchtrennt werden. Auch bei dieser Operation wird kein Bypass zum Dünndarm angelegt.
  • Dieser Eingriff reicht für einen sehr kurzen Krankenhausaufenthalt. Innerhalb der ersten 24 Stunden können Patienten das Krankenhaus verlassen.
  • Diese bariatrische Operation schafft die größte Flexibilität.

Nachteile

  • In der frühen Phase nach der Operation bietet dieses Verfahren den langsamsten Gewichtsverlust.
  • Im Vergleich zu anderen bariatrischen Operationen ist die Anzahl der Patienten, die bei diesem Eingriff 50 % ihres Übergewichts verloren haben, geringer.
  • Bei diesem Verfahren wird ein Fremdkörper in den Körper eingeführt.
  • Die postoperative Betreuung ist streng. Daher müssen Patienten die Richtlinien befolgen. Außerdem müssen Patienten ihren Arzt regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen aufsuchen.

Biliopankreatische Diversion mit Duodenal Switch Magenbypass

Diese Methode ist allgemein auch als BPD/DS bekannt. Diese Art der Adipositas-Operation wird in zwei Teilen wie dem Magenbypass durchgeführt. Bei diesem Eingriff ist der erste Schritt ganz ähnlich wie bei einer Schlauchmagen-Operation: Der Arzt entfernt den größten Teil des Magens und hinterlässt ein kleines Stück, das der Form einer Banane ähnelt.

Im zweiten Teil überbrückt der Arzt einen großen Teil des Dünndarms des Patienten und diese Adipositas-Operation funktioniert auf den ersten Blick wie andere Operationen.Aufgrund der verminderten Verdauung können die Patienten nicht viel Nahrung zu sich nehmen. Es gibt kaum einen Unterschied zwischen BDP/DS und anderen Gewichtsverlustoperationen.

Patienten nehmen bei dieser Art von Gewichtsabnahme am schnellsten ab. Sie haben aber auch ein höheres Risiko, Probleme mit Unterernährung und Malabsorption zu entwickeln. Sie haben unter diesen vier Arten von Operationen das höchste Risiko für Komplikationen und Tod.